Teilname an den Filmfestspielen von Cannes

Die Schüler/innen Anna Hanson, Veronica Hess, Ida Mederos Leber und Amnueporn Wiegandt aus dem Französischkurs "Zweite Fremdsprache der Obersekunda" haben sich unter der Leitung von Frau Frank an einem Ausschreiben des deutsch-französischen Jugendwerkes beteiligt. Hierbei ging es darum, eine Filmkritik zu einem aktuellen Film zu verfassen (vgl. dazu die Kritik zum Film Das Leben der Anderen) und diese zusammen mit den übrigen Bewerbungsunterlagen einzusenden. Die Schüler/innen haben, wie auch zwei weitere deutsche und vier französische Schülergruppen, dieses Ausschreiben gewonnen und sind nunmehr seit dem 18. Mai als "junge Filmkritiker" zu der "Semaine de la critique", einer Nebensektion des "Festival du film", nach Cannes fahren. Dort begutachten sie täglich Filme und haben zudem die Möglichkeit, im Rahmen eines Diskussionsforums mit den Regisseuren und Schauspielern in Kontakt zu treten.

Bildergalerie zum Aufenthalt in Cannes



Ablauf und Kritiken

Am Donnerstag, dem 18. Mai, sind wir endlich in Cannes angekommen. Noch am selben Abend, ausgestattet mit eigenen Festivalbadges, haben wir zusammen mit ca. 28 anderen jungen Kritikern aus Frankreich und Deutschland den französischen Eröffnungsfilm "Les amitiés maléfiques" gesehen. Wir haben große Freude daran zu erfahren, wie der Arbeitstag eines Filmkritikers aussehen kann! Vormittags sehen wir täglich einen Kurz- und einen Langfilm aus jeweils unterschiedlichen Ländern (mit französischen Untertiteln!) und bekommen anschließend die Gelegenheit, mit dem Filmteam ins Gespräch zu kommen.
Nach kurzer Mittagspause findet eine Filmdiskussion zwischen französischen und deutschen Schülern statt, dann beginnt die redaktionelle Arbeit - die eigentliche Herausforderung. In 90 Minuten müssen wir in Zweier-Teams jeweils eine Filmkritik verfassen. Nur die gelungenere von beiden kommt in den Endausscheid und zählt damit für die Qualifikation für die Fahrt zur Berlinale 2007.
Wir freuen uns schon sehr auf weitere spannende Filme - und sind rund um die Uhr auf der Suche nach Stars!

Kritiken im PDF-Format:
Sonhos de peixe
Den brysomme mannen
Komma
Pingpong
Kvinna vid grammofon

Abschlussbericht
In freudiger Erwartung auf das Ergebnis der Wahl zur besten Kritik begeben wir uns am Abend des 25. Mai zu einer Strandbar. Nach einigen netten Unterhaltungen und dem einen oder anderen Cocktail wir das Ergebnis verlesen...leider haben wir ganz knapp den zweiten Platz belegt, ein wenig enttäuscht sind wir schon. Aber schließlich ist die Zeit in Cannes selbst das größte Erlebnis, das wir noch in vollen Zügen genießen! Am letzten Tag fahren wir zum Abschluß mit der gesamten Gruppe auf die Île St. Margerite. Um 11 Uhr geht es mit dem Boot am Hafen los. Das Wetter ist wunderschön, das Wasser klar und türkisblau. Auf der Insel angekommen besuchen wir das Musée de la mer, ein ehemaliges Gefängnis, in dem unter anderem der geheimnisvolle Mann mit der eisernen Maske über 11 Jahre gefangen gehalten worden war, und wo auch der gleichnamige Film mit Leonardo di Caprio gedreht wurde. Nach einer Besichtigung suchen wir einen schönen Strand für unser Picknick und zum baden. Es ist paradiesisch schön und alle tanken nochmal richtig Sonne auf, bevor es zur abendlichen Preisverleihung wieder nach Cannes geht. Dort werden die besten Filme ausgezeichnet, und auch wir, die "(ganz) junge Kritik" haben Preise für den besten Kurz- und Langfilm zu vergeben. Da bei der Wahl des besten Kurzfilms genaue Stimmengleichheit zwischen dem indischen Kurzfilm "Printed Rainbow" und dem japanischen Kurzfilm "Iron" herrschte, werden neben dem wirklich eindrucksvollen deutschen Langfilm "Pingpong" schließlich beide Kurzfilme preisgekrönt. Ida darf bei der abendlichen Zeremonie vor gefülltem Saal und sämtlichen Kameras den Preis für "Iron" übergeben. Das war eine sehr aufregende und schöne Erfahrung für sie. Aber auch mitzuerleben, wie sehr sich die Regisseure über den "Preis der (ganz) jungen Kritik", gestiftet vom DFJW und TV5 Monde, gefreut haben, war sehr bewegend.