"Schule trifft Uni"

"Schule trifft Uni" – dies war der Titel einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Institut für Klassische Philologie der Goethe-Universität. Der gesamte E-Phasen-Jahrgang wählte sich im Rahmen des Lateinunterrichts unter Koordination von Frau Bohl in drei Workshops ein – „Römisches Gastmahl“, „Neulateinische Inschriften in Frankfurt“ oder „Lateinische Verse ,richtig’ vorgetragen“. Jeweils eines dieser Themen erarbeiteten fünf Studierende in zwei Doppelstunden am 17. und 24. Januar 2018 unter Koordination von Frau Dr. V. Brandis (Institut für Klassische Philologie, Fachdidaktik der Alten Sprachen) mit unseren Schülerinnen und Schülern. Am Dienstag, dem 20. Februar 2018, lud dann das Institut zu einer Stadtführung und einem römischen Mahl mit Versvortrag ins IG Farben-Gebäude ein. Diese Form der Kooperation soll fortgesetzt werden.

Weitere Informationen und Fotos können hier eingesehen werden.

Ersten Preis beim „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb 2018

Susanne Bünger gewinnt einen ersten Preis beim „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb 2018
Mit einem kreativen Ansatz eine Klausuraufgabe zu lösen geschieht am Lessing-Gymnasium ja nicht selten, dass die Idee sogar einen Preis gewinnt, ist wahrscheinlich jedoch einzigartig. So geschehen in der Q1 Grundkurs Mathematikklausur am 21.09.2017. Dank Susannes wunderbarer Ausarbeitung sowie den präzisen Erklärungen zu ihrem Thema „Strahlensatz für Integrale“, kann die Fachschaft Mathematik ihr zu einem ersten Preis beim „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb 2018 gratulieren und wünscht Ihr viel Erfolg beim Landesentscheid in Darmstadt.

Zum ausführlichen Artikel

Jugend-Bildungsmesse am Lessing-Gymnasium

Am Samstag, dem 3. März 2018, findet an unserer Schule die Jugend-Bildungsmesse JuBi statt. Auf der Messe zu Auslandsaufenthalten informieren Veranstalter, Bildungsexperten und ehemalige Teilnehmer über Programme wie Schüleraustausch, High School, Sprachreisen, Work & Travel, Au-Pair, Gastfamilie werden in Deutschland, Homestay, Praktika, Studium im Ausland und internationale Freiwilligendienste. Auch zu Stipendien und weiteren Finanzierungsmöglichkeiten wird beraten. Die JuBi richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13, ihre Eltern und Lehrer. Die Messe findet in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden sich auf der Website der JuBi.

Herausragende Erfolge bei der Mathematik-Olympiade 2017/18

Bei der alljährlich stattfindenden Mathematik-Olympiade haben sich dieses Jahr gleich zwei Lessing-Schüler/innen für die Landesrunde in Darmstadt am 23. und 24.02.2018 qualifiziert. Nach erfolgreichem Absolvieren einer Hausaufgabenrunde und eines Regionalentscheids konnten sich die beiden einen der begehrten 30 Plätze pro Jahrgangstufe beim Landesentscheid sichern. Die gesamte Schulgemeinde gratuliert Julia Altmann (Jgst. 6) und Liou Li (Jgst. 7) zu diesem Erfolg!

Projekt der Klasse E1c im Liebieghaus

Am 17. Januar 2018 besuchte die Klasse E1c zusammen mit ihrem Deutschlehrer Herrn Mieles, ihrer Lateinlehrerin Frau Haus und Frau Bohl (Koordinatorin für die Kooperation des Lessing-Gymnasiums mit dem Liebieghaus) die Studioli und die antike Skulpturensammlung des Liebieghauses. Zuvor hatte die Klasse sich im Deutschunterricht mit dem antiken griechischen Theater auseinandergesetzt und die Tragödie „König Ödipus“ von Sophokles gelesen. Ein Bericht von Viktor Siewert (E1c) sowie ein Presseartikel aus dem Journal Frankfurt können in Gestalt eines bebilderten PDF-Dokumentes eingesehen werden.

  • Lessing-Gymnasium und Goethe-Universität
  • Chor der Sextaner/innen und Frau Mittenhuber
  • Symphonisches Konzert 2017 (Chor der Klassen 5, 6 und 7)
  • Johanna Schubert (Symphonisches Konzert 2017)
  • Sarah Hechler (Symphonisches Konzert 2017)
  • Karl Jenkins - The Peacemakers (Symphonisches Konzert 2017)
  • Symphonisches Konzert 2017
  • Streicher des Großen Orchesters (Symphonisches Konzert 2017)
  • Stolpersteinlegung vor dem Lessing-Gymnasium
  • AG-Widerstand
  • Theater-AG - Amphitryon, 2017
  • Theater-AG - Amphitryon, 2017
  • Theater-AG - Amphitryon, 2017
  • Theater-AG - Amphitryon, 2017
  • Theater-AG - Amphitryon, 2017
  • Standardklassenraum im Südflügel
  • Skifahrt nach Niederau
  • Lessing-Gymnasium (Westend)
  • Werk der KUNST-AG
  • Werk der KUNST-AG
joomla slideshow with caption

Klassen- und Gruppenprojekte

Unter diesem Menüpunkt finden sich Projekte, die von Klassen oder Schülergruppen des Lessing-Gymnasiums erarbeitet wurden. Die Zusammenstellung wird erweitert, sobald ein Beitrag durch die betreuende Lehrkraft eingereicht wird.

Übersicht über die Klassenprojekte
Peter Härtling: Krücke (Klassen 6a, April 2002)
Donna Jo Napoli: Flucht nach Venedig (Klasse 8c, November 2003)
Donna Jo Napoli: Flucht nach Venedig, (Klasse 8d, November 2003)
Friedrich Hebbel: Maria Magdalena (Klasse 8c, Juni 2004)
Friedrich Hebbel: Maria Magdalena (Klasse 8d, Juni 2004)
Heinrich von Kleist: Das Erdbeben in Chili (Klasse 9c, Oktober 2004)
Heinrich von Kleist: Die Verlobung in St. Domingo (Klasse 9c, Oktober 2004)
Anders gelesen. Essays zu Eichendorffs "Aus dem Leben eines Taugenichts" (Deutsch-LK, Mai 2005)
Donna Jo Napoli: Flucht nach Venedig (7c, Februar 2006)
Gesammelte Essays der Klasse 8c (Dezember 2006)
Gerhart Hauptmann: Bahnwärter Thiel (Februar 2007)
Conrad Ferdinand Meyer: Das Amulett (Klasse 8a, Juli 2007)

Einzelprojekte

Unter diesem Menüpunkt finden sich Projekte, die von einzelnen Schüler/innen des Lessing-Gymnasiums erarbeitet wurden. Die Zusammenstellung wird erweitert, sobald ein Beitrag durch die betreuende Lehrkraft eingereicht wird.

Übersicht über die Einzelprojekte

Schlaflos (Gedicht von Damid James)

Vom politischen Moralisten zum moralischen Politiker (Präsentationsprüfung von Leah Fischer)

Tut Glück dem Menschen gut? (Essay von Jasmin Schreiber)

Die höchste aller Lebensformen ist das Sich-Freihalten für die Philosophie (Essay von Juri Ghofrani)

"A Clockwork Orange" als praktische Weiterführung von Eisensteins konstruktivistischer Filmtheorie: Konflikt als Bauprinzip von Realität im Film (Besondere Lernleistung von Immanuel Esser, 2009)
Freiwilligenjahr in Nicaragua (Bericht von Sophia Pfeifer)
Freiwilligenjahr in Chile (Bericht von Christoph Tries)
Freiwilligenjahr in Indien (Bericht von Mara Georgijewitsch)
Engagement an der Frankfurter Oper (Bericht von Maximilian Atta)
Schachmathematik (Graphentheorie auf dem Schachbrett)

Trifft, wenn Sie eine Entscheidung treffen, Ihr Gehirn die Entscheidung (Essay von Lars Arne Schäfer) 

Projektarbeit

Bridge Over Troubled Water - Brücken bauen zwischen den Wissenschaften
Fächerverbindende und fachübergreifende Projekte in der Oberstufe am Lessing-Gymnasium
Verantwortliche Projektleiterinnen: Frau Schröder und Frau Jung

Konzeption und Zielrichtung des Vorhabens
Wir möchten unterschiedliche Themen verstärkt fächerverbindend und fächerübergreifend bearbeiten und dabei verschiedene Medien kennenlernen und kritisch benutzen. Dafür haben wir zwei unterschiedliche Ansätze gefunden, die wir in den kommenden Jahren ausprobieren möchten.
Im Rahmen des fächerverbindenden Unterrichts in der Jahrgangsstufe 11.2 werden der Zusammenhang von naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und Menschen sowie Weltbildern am Beispiel der Renaissance, ihre historischen und sozioökonomischen Voraussetzungen und antiken Wurzeln untersucht und ein Ansatz für eine multimediale Vermittlung dieses Zusammenhangs entwickelt. Die Schüler recherchieren unter Anleitung der unterrichtenden Lehrer/innen und Referendar/innen Materialien zu den unterschiedlichen Fächern, legen einen Materialfundus an, vergleichen die Quellen und bewerten sie kritisch. In jedem Unterrichtsfach sollte ein Bezug zu diesem Thema hergestellt werden, damit die Schüler ihr Wissen aus den verschiedenen Fachgebieten in ein übergreifendes System einordnen können. Wir sind sicher, dass dadurch ein größeres Verständnis für unser heutiges Weltbild entsteht, dass sich aber auch die Fächer untereinander helfen können, Probleme zu lösen. Wir glauben auch, dass die Motivation der Schüler/innen steigt, wenn sie merken, dass sich ein Puzzle von Teilinformationen zu einem Ganzen fügt. Dadurch wird das Denken in Zusammenhängen gefördert. Der Rahmen des herkömmlichen Unterrichts wird nicht verändert.
Ganz anders ist die Organisation bei unserem zweiten Ansatz, die den herkömmlichen Unterricht sprengt. In einer Projektwoche am Beginn des 12. Schuljahrs werden Themen gewählt, die den fächerverbindenden Aspekt zwischen Naturwissenschaften und Ethik bzw. Philosophie hervorheben. Der 45-Minuten-Takt ist aufgehoben, die Schüler organisieren ihre Zeit, ihren Raum und ihre Gruppe. Es bleibt ihnen überlassen, ob sie in Kleingruppen, Partnerarbeit oder ganzer Gruppe, arbeitsteilig oder parallel die Themen bearbeiten, wann sie Pause machen, wo sie arbeiten (allerdings ist eine Kernzeit in der Schule verpflichtend, aber selten sind alle Gruppenmitglieder in einem Raum, da die Computer in anderen Räumen stehen).
Wir gehen davon aus, dass das Arbeiten an einem Problem, das nicht nur von einem Fachbereich gelöst werden kann, die Schüler/innen mehr auf problemlösendes Denken im Alltag vorbereitet als dies im Fachunterricht allein möglich ist. Den Schüler/innen soll dabei möglichst viel Freiheit und Selbständigkeit in der Auswahl und im Umgang mit den Problemen gewährt werden. Der Lehrer ist zwar als Ansprechpartner, Organisator und Helfer vorhanden, er dominiert aber den Prozess nicht, sondern hält sich nur zur Verfügung.
Die Schüler bearbeiten das Thema nicht nur für sich, sondern sie sollen nach einer vorgegebenen Zeit ihre Ergebnisse einem Publikum vorstellen. Am Ende steht also ein Produkt. Wie dieses aussieht, bleibt den Schüler/innen überlassen. Es kann ein medial unterstützter Vortrag, ein Kunstwerk, eine kurze schriftliche Dokumentation, ein Film, ein Theaterstück, eine Multimediaproduktion usw. sein, der Phantasie sollen bewusst keine Grenzen gesetzt werden, denn Phantasie und Kreativität sind bei der Bewältigung der realen Probleme unerlässlich. Die Schüler müssen sich bei der Erstellung dieses Endprodukts Gedanken darüber machen, welche Medien sie mit welcher Zielsetzung verwenden, welche Wirkung sie dadurch erzielen. Da sie es einem kritischen Publikum präsentieren, liegt ihnen natürlich daran, dass ein gutes Ergebnis erzielt wird. Es geht nicht um Zensuren, sondern um das Feed-back der Zuhörer und Zuschauer. Trotzdem ist sich die Mehrheit der Kolleg/innen einig, dass Noten für besonders gute Leistungen auch bei Gruppen-Projekten individuell vergeben werden sollten. Für die Lehrer/innen sollte das Projekt die Möglichkeit bieten, neue Unterrichtsformen und Lehrmethoden prüfen zu können. Im Endeffekt erhoffen sich alle, Schüler/innen und Lehrer/innen, neue Impulse für den Regelunterricht.
In der 13. Jahrgangsstufe hat in einigen Gruppen das Projekt The Brain and My Self stattgefunden, das die Fächer Biologie und Englisch verbindet. Für Englisch Leistungskursschüler/innen gab es hierbei die Gelegenheit, Vorträge auf Englisch zu einem naturwissenschaftlichen Thema in kleinen Gruppen zu erarbeiten. Der Leistungsanspruch war im Vergleich zur Projektwoche noch einmal erhöht, da die Schüler/innen ausgehend von einem englischsprachigen Film eigene Fragestellungen finden und in sehr kurzer Zeit, in nur zwei Tagen, Material zu ihrer Beantwortung finden mussten.
Es wird überlegt, ob diese Projekttage auf die gesamte Jahrgangsstufe ausgeweitet werden sollen. Über diesen Aspekt muss noch diskutiert werden.

Schülervertretung (SV)

Kontaktmöglichkeiten

Schulsprecher und Vertreter ( sv[a]lessing-ffm.net )

SV-Team (d. h. Schulsprecher, Vertreter und sämtliche Delegierte) ( sv-del[a]lessing-ffm.net )

Fragen oder Anmerkungen können aber auch in den SV-Briefkasten geworfen werden.

Jahresbericht des SV-Teams und Personalia

Das SV-Team des Schuljahres 2014/2015 im Überblick

 

Denkerchen

Hinter dem Begriff Denkerchen  verbirgt sich eine mathematisch-logische Problemstellung, die in den Schuljahren 2001/02, 2002/03 und 2004/05 am Lessing-Gymnasium in einem zeitlichen Abstand von etwa 14 Tagen formuliert wurde. Die Aufgaben wurden so konzipiert, dass sich möglichst viele Schüler/innen an der Problemlösung beteiligen konnten - es wird also niemals eine spezielle Jahrgangsstufe angesprochen. Lösungsvorschläge zu den Aufgaben können, auch wenn das Projekt seit Jahren ruht, selbstverständlich noch immer bei jedem Fachlehrer abgegeben werden.

 

Die Denkerchen aus dem Schuljahr 2004/05:

DENKERCHEN DATUM
Denkerchen Nr. 01 09.11.2004
Denkerchen Nr. 02 29.11.2004
Denkerchen Nr. 03 25.01.2005
Denkerchen Nr. 04 21.02.2005
Denkerchen Nr. 05 14.03.2005
Denkerchen Nr. 06 11.04.2005
Denkerchen Nr. 07 13.05.2005
Denkerchen Nr. 08 06.06.2005

Ideefix

Hinter dem Begriff Ideefix verbirgt sich eine mathematisch-logische Problemstellung, die etwa alle 14 Tage hier auf der Homepage unserer Schule veröffentlicht wird. Die Aufgaben sind so konzipiert, dass sich möglichst viele Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen an der Problemlösung beteiligen können. Lösungsvorschläge können bei Herrn Köhler, Herrn König oder jedem anderen Mathematiklehrer der Schule abgegeben werden. Die Lösungswege müssen vollständig nachvollziehbar sein. Die bloße Angabe des richtigen Ergebnisses ist nicht ausreichend! Die besten und fleißigsten Knobler werden am Ende des Schuljahres mit Preisen ausgezeichnet.

Viel Spaß und Erfolg beim Knobeln wünscht Euch
Die Fachschaft Mathematik

 
Ideefix des Schuljahres 2014/2015
 
Aufgabe Datum
Ideefix Nr. 1 06.10.2014
Ideefix Nr. 2 03.11.2014
Ideefix Nr. 3 24.11.2014
Ideefix Nr. 4 08.12.2014
Ideefix Nr. 5 12.01.2015
Ideefix Nr. 6 02.02.2015
Ideefix Nr. 7 23.02.2015
Ideefix Nr. 8 16.03.2015
Ideefix Nr. 9 11.05.2015
Ideefix Nr. 10 01.06.2015
Ideefix Nr. 11 06.07.2015
 
 
 Ideefix des Schuljahres 2013/2014

Aufgabe Datum
Ideefix Nr. 1 10.03.2014
Ideefix Nr. 2 24.03.2014
Ideefix Nr. 3 07.04.2014
Ideefix Nr. 4 05.05.2014
Ideefix Nr. 5 19.05.2014
Ideefix Nr. 6 02.06.2014
Ideefix Nr. 7 16.06.2014
Ideefix Nr. 8 16.06.2014

Schachprobleme

Im März 2012 wurde der schulinterne Wettbewerb "Lessing spielt Schach" begründet. Jeden Monat werden der Schulgemeinde drei Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad vorgestellt. Somit können sich alle Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums an der Problemlösung beteiligen. Betreut wurde das Projekt anfangs von Herrn Kettler und Arsen Abrahamyan. Nach dem Abitur des Schülers Arsen Abrahamyan (2015) führt Herr Kettler dieses Projekt nun allein fort.

Die Schachprobleme und deren Lösungen im Überblick (Schuljahr 2014/2015)

Aufgaben (September 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (Oktober 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (November 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (Dezember 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (Januar 2015) [ Lösungen ]
Aufgaben (Februar 2015) [ Lösungen ]
Aufgaben (März 2015) [ Lösungen ]
Aufgaben (April 2015) [ Lösungen ]
Aufgaben (Mai 2015) [ Lösungen ]

 

Die Schachprobleme und deren Lösungen im Überblick (Schuljahr 2013/2014)

Aufgaben (August 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (September 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (Oktober 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (November 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (Dezember 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (Januar 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (Februar 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (März 2014) [ Lösungen ]
Aufgaben (April 2014) [ Lösungen ]

 

Die Schachprobleme und deren Lösungen im Überblick (Schuljahr 2012/2013) 

Aufgaben (März 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (April 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (Mai 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (Juni 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (August 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (September 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (Oktober 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (November 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (Dezember 2012) [ Lösungen ]
Aufgaben (Januar 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (Februar 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (März 2013) [ Lösungen ]
Aufgaben (April 2013) [ Lösungen ]

 

 

Schüler

Auf den Seiten dieses Menüpunktes finden sich vielfältige Angebote für Schüler/innen. Bitte den gewünschten Aspekt auswählen!